Wir reden über das neue Sonic, die Rückkehr von Factor 5, über Mass Effect: Andromeda, Zelda: Breath of the Wild, Horizon: Zero Dawn, Dead Rising 4, Kong: Skull Island und mehr!

Zum angesprochenen Kanal von Baka Critic!

Den Cast gibt es auch als .mp3-Download (Rechtsklick – Ziel/Link speichern unter) und auf iTunes.

Falls euch Hooked gefällt, dann unterstützt uns doch auf Patreon.com/hooked und gebt dem Podcast auf iTunes eine positive Bewertung – wir sind für jeden Support dankbar!

Probiert Audible mit einem kostenlosen Probe-Monat aus (Affiliate):  http://www.audible.de/hooked

Timestamps für Skipper:

6:41 – Sonic Forces & Mania
10:42 – Disney Afternoon Collection
14:11 – Factor 5
17:25 – The Evil Within 2
23:11 – Drawn to Death PS Plus
30:18 – Audible Hörbuch-Tipp
33:00 – Vikings: Wolves of Midgard
42:07 – Senran Kagura: Estival Versus
46:24 – Zelda: Breath of the Wild
53:34 – Horizon: Zero Dawn
59:41 – Mass Effect: Andromeda
1:15:40 – Dead Rising 4
1:21:34 – Kong: Skull Island

2 Kommentare zu “Hooked FM #114 – Mass Effect: Andromeda, Sonic Forces, Kong: Skull Island & mehr!

  1. @Robin, die richtigen Sidequests in HZD sind tatsächlich fast alle so gut wie die Beschriebene. Was mich aber noch wesentlich stärker beeindruckt hat, war der Pay-Off, den es am Ende dafür gab. Da hatte ich tatsächlich ein paar Tränchen im Auge.

    Antworten
  2. Ich bin gerade geschockt, dass @Robin Turrican nicht kannte… also so gar nicht kannte. So alt bin ich doch auch noch nicht ._. Bitte Nachholen, weil meiner Meinung nach eines der besten deutschen Spiele zu seiner Zeit! Zur Not gibt’s genügend Podcasts die sich dem schon angenommen haben, auch bei Stay Forever war Turrican immer Mal wieder ein Thema.

    Zusätzlich ist der Soundtrack einfach nur göttlich, Chris Hülsbeck hat ganz viel Liebe dafür verdient. Auszüge aus dem großartigen Soundtrack:
    (Versteckter Text)

    The Evil Within hat auf so vielen Arten Spaß gemacht, war aber auch an so vielen Stellen richtig scheiße, dass ich bis heute hin und her gerissen bin.

    Spielerisch waren die Kontraste zwischen den Leveln einfach zu absurd, die Shooter-Passagen und die Amok-Busfahrt gegen Ende fand ich wirklich grausam. Für den Nachfolger würde ich mir daher eine bessere Balance wünschen, vor allem da das Spiel eben auch so viele schöne Ansätze hatte. Gerade die Spielphase in der Residenz fand ich klasse.

    Als Splatter-Fan wird es aber wohl irgendwie doch in meinem Herzen bleiben. Allein die vielen und abwechslungsreichen Gegnerdesigns und Todesanimationen waren ein Fest – und ja,ich bin weird

    Antworten
Jetzt kommentieren!