Say what? Die Ratsherren haben einen eigenen Blog am Start? Craaazy!

Die Ratsherren am Nabel der Zeit wie nie zuvor! Kaum ist das neue Jahr angebrochen startet die spektakuläre zweite Staffel! Was sich alles ändert? Ob sich überhaupt etwas ändert? Wer weiß?!

 

 

Hier könnt ihr Episode 27 direkt herunterladen.
Hier geht’s zu unserer iTunes-Page.
Hier geht’s zum RSS-Feed.

Mats und Robin stehen euch zur Verfügung, um absolut jede Frage zu beantworten, die euch jemals beschäftigt hat. Beziehungsprobleme? Fragen zur Relativitätstheorie? Interessiert an Fakten aus dem Tierreich? Antworten auf all das und viel, viel mehr gibt es zukünftig wöchentlich bei den Ratsherren!

Wohin mit den Fragen? Verschiedenste Möglichkeiten:


Musik

The Baboushkas Reassemble by Scomber (c) 2014 Licensed under a Creative Commons Attribution Noncommercial (3.0) license. http://dig.ccmixter.org/files/scomber/45402 Ft: robwalkerpoet

16 Kommentare zu “Die Ratsherren #27: Robin liest seine Geschichten, Gender, Westworld Wrestling & Sexroboter!

  1. Zitat von StewTM: Beim Wrestling findet der durchaus auch vorhandene sportliche Wettkampf aber isoliert und unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

    Ich halte aber den Gedanken, dass dies "sportlicher Wettkampf" sein soll, für falsch. Denn dann würde ein Stuntman auch einem sportlichen Wettkampf unterliegen. Selbst ein Hausmeister würde einem sportlichen Wettkampf unterliegen, weil er seinen Job an jemand anderen verlieren würde, wenn er den Erwartungen entsprechend nicht abliefern würde. Jeder Beruf bei dem man sich körperlich betätigen müsste, wäre ein sportlicher Wettkampf. Egal, ob Bauarbeiter, Dachdecker, Schweißer oder Mechaniker.

    Das war nur meine Anmerkung zu Deiner Formulierung, denn allgemein stimme ich Dir voll und ganz zu.

    Antworten
  2. Zitat von User_205: @Robin boah, Sport hat nicht unbedingt etwas mit Wettbewerb zu tun. Ich mein Kunsteislaufen ist ja auch ein Sport und das ist eigentlich fast das Gleiche wie Wrestling, nur halt on ice!

    Eben nicht, beim Kunsteislaufen treten zwei oder mehrere Leute gegeneinander an, wer besser Kunsteislaufen kann. Und DAS ist dann das, was man sieht.

    Beim Wrestling findet der durchaus auch vorhandene sportliche Wettkampf aber isoliert und unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Das was man sieht, ist tatsächlich ein Theaterstück, eine Choreographie. Und damit ist es eben für Robin und für mich kein Sport im Wettkampfsinn. Das ist hier wohl einfach eine Definitionsfrage.

    Beispiel: Ich gehe ins Fitnessstudio. Dort gehe ich zwar einer sportlichen Aktivität nach, aber keinem sportlichen Wettkampf.
    Wenn ich jetzt auf einen Bodybuilding-Kontest gehe, ist das an sich aber ein sportlicher Wettkampf, weil vorher sportliche Aktivität, also Training nötig war, um diesen Wettbewerb zu gewinnen.

    Wrestling ist im Vergleich zum Bodybuilding-Wettbewerb aber reine Show. Es wäre dasselbe, wenn sich die Bodybuilder vorher absprechen würden, wer auf diesem Wettbewerb gewinnt, und alle anderen dann eine schlechtere Performance abliefern würde als der eine vorher auserkorene Gewinner. Oder andersrum gedacht, Wrestling wäre ein Sport, wenn es nicht darum gehen würde, welcher Gewinner vorher bestimmt wurde, sondern wer die Wrestling-Moves am besten ausgeführt hat mit einem Punktesystem von 8/10 für die Ausführung Batista-Bombe mit leichten Abzügen in der B-Note. So in der Art halt.

    Wohlgemerkt, damit will ich Wrestling nicht abwerten, auch wenn ich persönlich nichts damit anfangen kann. Das ist aber auch vollkommen egal, jeder wie er mag. Ich verurteile auch niemanden, weil er Helene Fischer hört. (Naja ok, in diesem Extremfall vielleicht doch. ) Ich habe bei Wrestling viel mehr den Eindruck, wie Mats ja auch schon sagte, dass Fans von dieser Unterhaltung eben immer besonders darauf pochen wollen, dass Wrestling ein Sport sei, damit sie sich nicht unterrepräsentiert fühlen oÄ. Weil sie eben den Eindruck haben, man wolle Wrestling etwas böses, wenn man sagt, es kein Sport. Das mag auch durchaus in einzelnen oder vielen Fällen zutreffen, macht die Aussage aber – für mich – nicht weniger falsch.

    Denn im Sinne des Sports ist Wrestling nunmal kein solcher. Woher kommen denn zB die Olympischen Spiele, die wohl älteste bekannte Form einer Sportveranstaltung? Es ging dabei wohl nicht darum, sportliche Aktivitäten zu fördern. Sportlichen Aktivitäten ist damals wohl gezwungenermaßen 99,99% der Bevölkerung nachgegangen. "Das Ding" war der Wettbewerb untereinander.

    Antworten
  3. Zum Thema Gender

    Rein biologisch gesehen gibt es, beim Menschen, keine Zweigeschlechtigkeit. Denn das biologische Geschlecht definiert sich nicht rein nach den Gesschlechtsorganen, sondern nach den vom Körper Produzierten Geschlechtszellen. Das heißt Samenzellen (männlich) oder halt Eizellen (weiblich). Und es gibt,meines Wissens nach, keinen Dokumentierten Fall in dem ein Mensch beide oder keine Geschlechtszellen produziert. Also lässt sich das Geschlecht biologisch immer eindeutig feststellen.

    Wie das jetzt mit dem sozialen bzw. "Gefühlten" Geschlecht aussieht ist eine andere Frage. Dagegen wie sich jemand fühlt kann (und sollte) man nicht argumentieren. Sowas muss man glauben.
    Ich bin allerdings nicht der Meinung, dass man jederzeit auf die Gefühle von allen Menschen Rücksicht nehmen muss. Unter dieser Prämisse wäre ein Diskurs in jedweder Richtung unmöglich, weil man gar nichts mehr sagen dürfte, denn es könnte ja jemanden verletzen.

    Ich wünsche euch allen zum Abschluss noch ein gesundes neues Jahr

    Antworten
  4. Zitat von micromic5:
    Ist der Kampfsport Krav Magan eigentlich Sport? Es gibt ja keine Wettkämpfe. Wiso ist Schach offiziell ein Sport, es gibt ja kaum Körperliche betätigung. Wenn Schach ein Sport ist, wiso wird dann E-Sport nicht offiziell als Sport anerkannt.

    Schach ist, glaube ich, in Deutschland nur noch ein Sport, weil es Schach aus der Tradition heraus schon so lange gibt. Heute würde Schach wohl definitiv nicht mehr als Sportart durchgehen. Im Übrigen wird Schach in Deutschland auch nicht mehr als Sport gefördert:
    " Eine im Dezember 2013 in Kraft getretene Richtlinie des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), die Sportarten ohne „eigenmotorische Aktivität des Sportlers“ für nicht förderungswürdig erklärt."
    Unter diese Richtlinie ist dann auch Schach gefallen.

    Es gibt vielerlei Gründe, warum E-Sport gegenwärtig in Deutschland nicht als Sport anerkannt ist. Die Basis dafür ist ja nicht einmal geschaffen. Dafür müsste es Verbände mit klaren Vereinsstrukturen und "fairen" und gleichberechtigten Rahmenbedingungen geben.
    Da aber gerade das die Konzerne hinter den Spielen, ob jetzt EA bei FIFA oder Riot Games bei LoL gar nicht wollen, wird es wohl in naher Zukunft nicht dazu kommen, dass E-Sport in Deutschland Sport wird.
    Diese Konzerne wollen ja die Macht behalten und über alles was geschieht bestimmen. Wären ihre Spiele dann unabhängig in Verbänden strukturiert, würde dieser Machteinfluss schwinden.
    Genauso steht die Problematik mit "Patches" da.
    Im Fußballsport kann nicht einfach ein Konzern kommen und die Fußballregeln "patchen", Riot Games oder EA können ihre Spielregeln innerhalb des Spiels patchen wann sie wollen. Ob das den Spielern oder Vereinen gefällt. Es gibt keinerlei unabhängige Sicherungsgremien.
    Des Weiteren ist man immer von den Servern abhängig. Sollten diese mal ausfallen oder es Probleme damit geben, ist kein Weiterspielen mehr möglich. Auch keine gute Basis für einen Sport, der ja möglichst "fair" sein sollte.
    Wie man sieht gibt es vielerlei Gründe, warum E-Sport noch nicht als Sport anerkannt ist. Diese "Probleme" sind aber "hausgemacht" und gegenwärtig sehe ich auch keinerlei Interesse bei den Spielbetreibern dies zu ändern.

    Noch was zur Frage, ob Wrestling Sport ist:
    Per Definition des Begriffes "Sport" ist Wrestling, glaube ich, schon Sport. Ich empfinde es dennoch aber nicht als solchen. Bin da ganz Robins Meinung. Für mich ist es eher wie ein Theaterstück mit sehr sportlichen Aktivitäten.

    Antworten
  5. Zitat von Klekcspomon_Oxofrmbl:
    @Mats von was für "japanischen Spezialbands" ist denn da die Rede?

    Die üblichen Verdächtigen: Dir en Grey, Mucc, Girugamesh. ^^

    Antworten
  6. Zitat von Yuki Nagato: Wenn Robin gender sagt meint er damit das Englische Wort für Geschlecht was er einfach falsch ausspricht oder meint er ein anderes Wort mit einer anderen Bedeutung? Bei diesem Thema gibt es sicherlich eine menge Begriffe die ich noch nie gehört habe aber zu hören wie er gender ausspricht hat mich immer etwas verwirrt.

    Im englischen wird der Begriff "Gender" heutzutage meistens für den sozialen Aspekt verwendet, sprich welche Rolle und Atribute "Geschlechter" in der Gesellschaft haben.
    Wenn es hingegen rein um die Festellung geht, ob jemand einen Penis, eine Vagina oder beides hat, wird meistens der Begriff "biological sex" verwendet.

    Antworten
  7. Wenn Robin gender sagt meint er damit das Englische Wort für Geschlecht was er einfach falsch ausspricht oder meint er ein anderes Wort mit einer anderen Bedeutung? Bei diesem Thema gibt es sicherlich eine menge Begriffe die ich noch nie gehört habe aber zu hören wie er gender ausspricht hat mich immer etwas verwirrt.

    Und bei dem Thema Sport sind für mich Tanzen, Formel 1, Wrestling, League of Legends und Schach total verschiedene Sportarten aber immer noch auf ihre eigene Art und Weise eine Sportart.

    Antworten
  8. Zitat von micromic5: Wenn Schach ein Sport ist, wiso wird dann E-Sport nicht offiziell als Sport anerkannt.

    Das würde ich auch gerne wissen, vor allem, weil das Gehirn bei einigen mindestens genauso beansprucht wird und auch die Hand Augenkoordination eine große Rolle spielt, bei Profi Matches in Starcraft z.B.
    Es hat vermutlich irgendwas mit veralteten Vorgaben zu tun. Ist doch genauso wie mit der Tatsache, dass Spiele laut gesetzlicher Definition keine Kunst sind und deshalb immer noch nicht z.B. Hakenkreuze oder Nazis zeigen dürfen in Deutschland, egal in welcher Form. Oder die veralteten Copyright Gesetze, die einfach noch immer nicht für das digitale Zeitalter ausgelegt sind.
    Hoffentlich erlebe ich noch, dass sich zumindest bei einem davon etwas ändert

    Antworten
  9. Ist der Kampfsport Krav Magan eigentlich Sport? Es gibt ja keine Wettkämpfe. Wiso ist Schach offiziell ein Sport, es gibt ja kaum Körperliche betätigung. Wenn Schach ein Sport ist, wiso wird dann E-Sport nicht offiziell als Sport anerkannt.

    Antworten
  10. Zitat von MySc: Zitat von Klekcspomon_Oxofrmbl: @Mats von was für "japanischen Spezialbands" ist denn da die Rede?

    Sigh? =D

    4647395_700b1.jpeg
    Zitat von Yuuki: Zitat von Klekcspomon_Oxofrmbl: @Mats von was für "japanischen Spezialbands" ist denn da die Rede?

    Also ich bin nicht Mats aber da fallen mir Bands/Musiker ein wie Boris, Melt-Banana, Merzbow, Keiji Haino oder Goat.

    Ich dachte da an verschiedene Visual-Kei-Sachen. Moi Dix Mois, Kagerou, MUCC, Dir en grey und solche Schätzchen.

    Antworten
  11. Zitat von Klekcspomon_Oxofrmbl:
    @Mats von was für "japanischen Spezialbands" ist denn da die Rede?

    Also ich bin nicht Mats aber da fallen mir Bands/Musiker ein wie Boris, Melt-Banana, Merzbow, Keiji Haino oder Goat.

    Antworten
  12. Ach ja Gender … darf man dazu erwähnen, dass einige der stärksten Vertreter von mehreren Gendern in Amerika im übrigen der Überzeugung sind, dass es keine biologischen Geschlechter gibt und auch diese nur ein soziales Konstrukt sind?

    In Kanada kann man rechtlich belangt werden, wenn man jemanden mit dem falschen Pronoun anspricht.

    Hier eine kurze Liste aller Tumblr Genders:

    ageofshitlords.com/complete-li…umblr-sexualities-so-far/

    Und ja, die werden ernst genommen in amerikanischen und vor allem kanadischen Unis, da das vor allem bei Studenten gerade total in ist. Dabei kuscheln sich alle gerade unter dem Oberbegriff Transgender, was denjenigen, die wirklich unter diesen Begriff fallen (die also von einem in das andere biologische Geschlecht wechseln, da bei ihnen wirklich eine neurale fehlverknüpfung vorliegt und quasi das falsche Gehirn im falschen Körper geboren wurde) gar nicht gefällt und die diese Leute eher unter dem inzwischen weitgehend benutzten Begriff Transtrender packen.

    Dabei kann es sein, dass ein Transtrender zum Beispiel sich in einem Jahr als Bi-Sexuell und im nächsten als A-Sexuell oder als Non-Gender-Binary oder als Grey-Gender bezeichnet und dementsprechend natürlich mit dem dazugehörigen Pronoun angesprochen werden möchte.

    Hier ein paar Gender pronouns:

    (f)ae; e/ey; he; per; she; they; ve; xe; ze/zie

    Und ein Beispiel wie sowas in den verschieden Formen genutzt wird anhand eines Gender neutralen pronouns:

    He/She=ze; Him/Her=zim; His/Her=zir; His/Hers=zis; Himself/Herself=zieself

    Versteht mich nicht falsch, meinetwegen können sich die Leute bezeichnen wie sie wollen, solange es einem per Gesetz nicht auferlegt wird für jeden das passende pronoun kennen und benutzen zu müssen obwohl es nur 0,3 % der Bevölkerung betrifft, wie z.B. in New York, wo einen sowas derzeit bis zu 250.000 $ kosten kann.
    Zwar derzeit nur, wenn einem das als als Firmeninhaber oder als Vermieter passiert und Absicht nahgewiesen werden kann, aber hey, wir kennen das, das wird nicht lange darauf beschränkt bleiben. Vor allem in New York, wo man schon für einen Tag in untersuchungshaft kommen kann, wenn man breitbeinig in der U-bahn sitzt …

    Ausserdem spielt da vor allem die Politik stark mit in den english sprachigen Ländern, allerdings habe ich da keine Lust schon wieder drüber zu sprechen, da hatte ich 2016 genug von …

    Antworten
  13. @Robin boah, Sport hat nicht unbedingt etwas mit Wettbewerb zu tun. Ich mein Kunsteislaufen ist ja auch ein Sport und das ist eigentlich fast das Gleiche wie Wrestling, nur halt on ice!

    Antworten
Jetzt kommentieren!