Das große Thema dieses Podcasts ist Jurassic World, den sich Robin und Tom nun endlich auch angesehen haben. Bevor wir aber zu der Diskussion um den neuen Dino-Streifen kommen, reden wir über News wie den Entwickler-Wechsel bei Dead Island 2 und über Spiele wie God of War 3 Remastered – viel Spaß!

Gesponsert von paysafecard – mehr Informationen zur paysafecard findet ihr auf der offiziellen Seite!

Den Cast gibt es auch als .mp3-Download (Rechtsklick – Ziel/Link speichern unter) und auf iTunes.

Timestamps für Skipper:

6:40 – Dead Island 2
14:34 – Street Fighter 5 EVO-News
19:21 – Gearbox: Brothers in Arms, Duke Nukem
29:42 – God of War 3 Remastered
36:23 – Elder Scrolls Online
51:40 – Elite: Dangerous
57:40 – Man of Steel
1:05:35 – Dragonball Super
1:14:00 – Jurassic World

8 Kommentare zu “Hooked FM #34 – Jurassic Derp!

  1. Warnung: Mein Post wird Spoiler zu Jurassic World enthalten.

    Als ich “Jurassic Derp!” gelesen habe dachte ich erst ihr basht den Film so brutal wie mein geliebtes Stargate damals zu GIGA-Zeiten und war schon sauer. Um es vorweg zu nehmen, ich finde eure Kritik berechtigt und fair, und sehe das Ganze auch in etwa so wie Tom.
    Als ich das erste Mal den Trailer sah war mir klar, dass ich den Film nicht mögen würde, es hat alles stink langweilig und steril gewirkt, der alte Flair hat komplett gefehlt. Es sah nach reinem CGI-Spektakel aus. Außerdem – wie euch auch aufgefallen ist – was soll das?! Der erste Park endete in der Katastrophe noch vor der Eröffnung und später nahm der Ärger auch alles andere als ab. Wie zum Henker kann man je wieder legitimieren so einen Park zu eröffnen?! Nunja, als ich dann schließlich trotzdem im Kino saß und der Film so vor sich hinplätscherte fühlte ich meinen Trailereindruck bestätigt. Die erste halbe Stunde oder so war extrem lahm und hat es nicht gepackt mich mit dem Setting anzufreunden. CGI-Film mit irgendwelchen Kindern die mir nicht sympathisch wurden.
    Dann kam der Film aber endlich in die Gänge. Ich habe ihn nur noch abgefeiert. Bitte versteht mich nicht falsch, die Story ist absoluter Käse, nichts macht Sinn, aber der Film packt es, dass mir das völlig egal ist. Auf einmal macht der Film nur noch derbe Spaß. Man erlebt Edeltrash vom Feinsten. An vielen Stellen musste laut loslachen. Nicht weil mich das Gezeigte jetzt überraschte, mir war ziemlich klar was immer als nächstes passieren würde, aber gerade deswegen war es so lustig. Die Babysitterin die vom Flugsaurier übers Wasser gezerrt wird, wird bestimmt gleich vom Riesenwasserdino gefressen. Zack. Passiert. Dass der am Ende das ganze nochmal macht wurde auch irgendwann klar. Genau so und nicht anders hätte ich mir das als kleiner Junge ausgedacht und mit meinen Plastikdinos nachgespielt. “Es gibt immer einen noch größeren Dino.” – um es mit leicht abgewandelten Worten eines Jedimeisters zu sagen. Genau diese Einfachheit macht den Film so spaßig, man fühlt sich wieder wie ein Kind und hat einfach nur Spaß daran möglichst viel Chaos zu erleben. Neben mir saß ein Mädel, die bei jedem Dinoschreier selbst erschreckt aufschreien musste, obwohl sie genau wusste, dass der Dino jetzt in die Kamera brüllen wird. Das ganze scheint also nicht nur bei mir gut funktioniert zu haben.
    Ich habe von dem Film nichts, aber auch gar nichts erwartet, und wurde dann doch sehr freudig überrascht. Ich denke das war Robins Problem mit dem Film, er hat sich einfach etwas ganz anderes darunter vorgestellt und konnte sich nachdem seine erwartungen nicht erfüllt wurden nicht mehr auf den Film einlassen. Ich habe einen schlechten Film erwartet und habe Spaßtrash erhalten. Wo wir gerade bei Trash sind: Bitte, bitte lieber Robin, setze diesen Film nicht mit Transformers gleich, schon gar nicht den furchtbaren letzten Teil, welcher zu keinem Zeitpunkt Sympathien für irgend einen Charakter hat übermitteln können. Transformers war einfach nur schlecht, filmisches Unkönnen. Jurassic World merkt man im Gegensatz dazu an, dass die Macher Herzblut in den Film gesteckt haben. Der Film nimmt sich nicht ernst, er ist mit absicht trashig, spaßig trashig. Ich bin mir sicher, dass diese Trashanteile nicht durch Unvermögen und versehentlich entstanden sind.
    Was mir an dem Film wirklich sehr gut gefallen hat war, dass mit Nostalgie gespielt wurde. Spätestens als man das Besucherzentrum aus dem ersten Teil sieht und dann der böse Dino genauso dasteht und brüllt wie der T-Rex am Ende des ersten Teils, war es um mich geschehen. Ebenso habe ich mich wie ein kleines Kind gefreut als sie den T-Rex freigelassen haben. Wie cool ist das denn bitte? Das alte Monster wird freigelassen um sich mit dem neuen zu duellieren? Alte Generation gegen neue. Shit gets serious!!! Ich war den Freudentränen nahe.
    Das einzige was mir an dem Film dann doch zu dumm war, das war der Story Arc mit dem Kerl der sich unbedingt eine Raptorenarmee aufbauen will…oh bitte.. Ich sehe ja ein, dass sich die Viecher vllt. noch trainieren und auch irgendwie kontrollieren lassen, bei Tiegern haben Siegried und Roy das ja auch recht lange hinbekommen, aber trotzdem… Das ganze ist doch mehr Aufwand als es Nutzen hat. Auf echten Schlachtfeldern kämpfen ja auch keine Armeen von Löwen und Bären gegeneinander. Diesen Storyteil hätte man komplett rauslassen und es beim reinen Katastrophenfilm belassen können.
    Für mich hat die Liebsstory funktioniert und die beiden Hauptcharaktere waren mir somit auch einigermaßen sympathisch. Es war nichts besonderes, aber nichts was mich stört, gutes Mittelfeld.
    Die beiden Kinder haben mich dafür ziemlich gestört. Ich habe Ihnen diese Alphakevinentscheidung mit ihrer Kugel in den nicht erlaubten Bereich zu fahren einfach nicht abgenommen.
    Das es so viele verschiedene Charaktere gab fand ich eigentlich ganz angenehm. Meiner Meinung nach muss nicht jeder Charakter den Film vorantreiben. Manchmal verleiht eine gewisse Masse an Charakteren dem Film etwas tiefe und macht ihn realistischer. Der Raptorenarmeemann hat aber echt zu viel Screentime bekommen xD

    Genau wie Tom würde ich den Film in der Quadrologie auf Platz drei setzen, hinter den ersten beiden Filmen. Der Film ist sicher kein Meisterwerk, aber bei Weitem auch kein Desaster. Gegen die ersten beiden Teile hatte er nie eine faire Chance, die haben für mich einfach zu viel nostalgische Bedeutung. Wenn ich die Filme heute zum ersten Mal sehen würden, wäre ich mir nicht sicher, ob ich sie wirklich so gut finden würde wie in den 90ern, zumindest ein bisschen merkt man den Filmen ihr Alter schon an.
    Guck euch Jurassic World an. Schaltet das Hirn aus, übesteht irgendwie den Anfang des Filmes und hab dann Spaß. :)

    Antworten
  2. The Elder Scrolls hat mMn. die beste Welt die es im Bereich der Video-Spiele gibt und ist für mich auf einem Level mit Mittelerde, ist dabei aber sogar etwas abwechslungsreicher.
    Um das wirklich zu erleben muss man sich aber wirklich damit (und vorallem mit Morrowind) beschäftigen, genauso wie die Welt von Der Herr Der Ringe ohne Hintergrundwissen ziemlich langweilig wäre.

    Antworten
  3. zu jurassic world _ ganz arme gedanken … zum glück muss man mit euch nich ins kino gehen . in JW den sinn suchen aber dragonballs und yugifuck gucken *facepalm worth it*

    Antworten
  4. also ich hab mir Jurassic World zwei mal angesehen, und selbst beim zweiten mal hatte ich immernoch riesen spaß. Klar ergibt die story null Sin, hallo es geht um Dinos die als atraktion herhalten sollen, und dass das ne dumme idee ist, macht der Film von anfang an klar, Jurrasic World ist in meinen Augen einfach völlig überproduzierter Trash, dazu muss ich allerdings auch sagen das ich riesen Jurassic Park Fan bin, ich hab den ersten Film mit 5 oder 6 gesehen, hatte natürlich viel angst, aber der anfang hat mir das Hirn weggeblasen, das schafft World natürlich nicht, aber ich hatte trozdem immer ein herheiterndes gefühl der Nostalgie dabei. Ich kann Robin einfach nicht verstehen, wie kann man so was wie Planet der Affen Revolution feiern, wo Affen auf Pferden mit Maschiengeweheren Reiten, aber sich dan darüber aufregen das ein Raptor ein bis zweimal auf nen T-Rex springt, ich glaube du hast dich am anfang schon so über den Film aufgeregt, dass du am schluss nur noch die haterschäuklappen auf hattest (es gab auch kein nicken zwischen dem Raptor und dem T-rex). Es gibt viel was man an dem Film kritisieren kann, aber nicht das er nicht unterhalten war, das ist dan doch zu viel, Robin ist auch einfach ein mieser Hater, wenn Jurrasic World ein Anime gewesen wäre, hättest du es auch gefeiert, du hast einfach viel zu hohe erwartung gehabt, aber heutzutage gibt es halt nur noch high class trash auf der Blockbuster ebene, nen mir mal den letzten anspruchsvollen Blockbuster Film, und jetzt komm nicht mit Mad Mex, denn der hat auch ziemlich viele schwächen, viel zu langezogenes ende, anstrengende action, miese Dialoge. Genauso wie Planet der Affen, ich wollte nach der Szene mit den Affen auf den Pferden das kino verlassen, weil ich so schockiert war, wie dumm das grade ist, oder ich das halt finde.(sorry wegen der Fehler ich schreibe nicht so gern)

    mal eine andere frage, wie fandet ihr “der 100 jährige der aus dem Fenster sprang und verschwand” ich bin sher angetan von diesem Film, macht immer wieder spaß den zu schauen

    dan noch was deepes, ihr geht ja ziemlich offen damit um das ihr auf so zeugz wie Drangoball und so klateradäsch steht, halt dinge die ihr als Kinder/Teenager schon gefeiert habt, macht ihr das auch offen vor anderen leuten, also ich kann das schlecht erklären, ich komm halt aus ner Kleinstatd, was im grunde noch schlimmer ist als aufn Land zu wohnen. Klar es ist auch euer Beruf sich mit sowas auseinander zu setzten, oder switched ihr privat dan völlig zu anderen Menschen, und schwadroniert dan über wichtige Themen [insert improtand things here]? ich bin halt ungefähr so alt wie ihr, deswegen würd mich das echt mal interessieren

    Antworten
Jetzt kommentieren!