Aloha! Wir reden in der neuen Folge von Hooked FM über die Definitive Edition von Age of Empires, Gerüchte zu einem potentiellen WarCraft 3-Remaster,
über das neue EA-Spiel Fe, die Switch-Ports von Bayonetta und mehr!

Den Cast gibt es auch als .mp3-Download (Rechtsklick – Ziel/Link speichern unter) und auf iTunes.

Falls euch Hooked gefällt, dann unterstützt uns doch auf Patreon.com/hooked und gebt dem Podcast auf iTunes eine positive Bewertung – wir sind für jeden Support dankbar!

Holt euch Assassin’s Creed-Hoodies, Zelda-Gläser mit Kirchenglas-Muster, Resident Evil-Figuren und mehr bei EMP Gaming! (Affiliate)

Probiert Audible mit einem kostenlosen Probe-Monat aus (Affiliate):  http://www.audible.de/hooked

Timestamps für Skipper:

1:17 – THQ Nordic kauft Koch Media
5:01 – Swery’s neues Spiel The Missing
11:24 – System Shock-Remake on hold
15:51 – Kündigungen beim Mafia 3-Entwickler
21:47 – Blizzard-Gerüchte zu WarCraft 3
27:29 – The Surge 2
31:54 – Werbung: Audible.de/hooked & Amazon-Affiliate, getshirts-Shop
32:57 – Fe
43:34 – Age of Empires: Definitive Edition
59:54 – Bayonetta 1 & 2 auf der Switch
1:13:31 – Under Night In-Birth EXE: late[st]
1:23:50 – Monster Hunter World
1:32:23 – Celeste
1:36:59 – Swiss Army Man
1:47:16 – Die Podcast-Produzenten

3 Kommentare zu “Hooked FM #159 – Age of Empires: Definitive Edition, Fe, Bayonetta auf der Switch & mehr!

  1. (Zitat von TheOriginalDog)

    Ja gut den Punkt gebe ich dir, aber auch da bleibt zu sehen wie es sich weiterentwickelt.

    (Zitat von TheOriginalDog)

    Ja und? Sie fehlen jetzt und sie sind eine Mechanik, die ich gerne wieder gesehen hätte. Und ich kann mir halt auch denken, dass es zur Vereinfachung rausgeworfen wurde. Wäre halt nur schön, wenn es das Ganze trotzdem ins Spiel geschafft hat.

    Antworten
  2. Naja, die Anzahl der Monster mit dem direkten Vorgänger zu vergleichen ist ein wenig unfair, die späteren Spiele waren ja immer mehr Erweiterungspacks. Fairer ist es das Spiel mit den ersten einer Generation zu vergleichen, also MH4 oder MHTri. Da sieht der Vergleich dann schon weniger schlimm aus, MH4 hatte zu Release 51 große Monster, MH3 hatte sogar nur 18. MHU, was vor MH3 rauskam hatte wiederum 58 Monster. Es ist bei Monster Hunter immer so, dass das erste Spiel einer neuen Generation weniger Monster hat als das letzte der Vorgängergeneration, weil diese eben einfach Erweiterungspacks sind. Ich vergleich ja auch nicht Civilization 6 mit Teil 5 + beiden Erweiterungen. Die von dir angesprochenen Hunting Styles gab es ebenfalls nur im Vorgänger, ich kannte die gar nicht, der letzte Teil den ich gespielt hatte war auf der PSP MH:U. Das einzige was ich wirklich vermisse ist der G-Rank, wie du angesprochen hast die Waffenvielfalt und die Monstervielfalt. Mich stört nämlich gar nicht die Anzahl an Monstern in MHW, sondern dass es nahe zu nur drachenähnliche Wyvern sind, die sehen sich alle SEHR ähnlich, auch von den Schwachpunkten und den Movesets gibts da bissel wenig Unterschiede. Aber da kann wie gesagt in 1-2 Jahren MH-W bestimmt eine ähnliche Vielfalt aufzeigen wie sein direkter Vorgänger.

    Antworten
  3. Da auch diesmal kurz darüber gesprochen wurde würde ich mal auf Monster Hunter und den Unterschied in der Komplexität eingehen. Denn ja frühere MH-Teile waren komplexer und zwar mMn sowohl an guten als auch an schlechten Stellen. Viele Komfortfunktionen hab es vor World halt nicht, wie den Ingame Weapontree, die ausführlichen Infos über Schwachpunkte und Elementarschwächen, die Scoutflies,… Dies sind natürlich alles Beispiele an dennen World im positiven Sinne Komplexität rausgenommen hat und durch schöne “Quality of life”-Features ersetzt hat.
    Es gibt aber auch die Stellen wo das Spiel wirklich simplifiziert wurde. So gab es im letzten Teil zum Beispiel so genannte Hunting Styles. Diese gaben dir für jede waffe je nach ausgrüsteten Jagdstyle nochmal ein anderes Moveset. Diese haben somit das Waffenmoveset nochmal diverser gemacht und ich verstehe auch warum man sie rausgenommen hat, um so Neulinge nicht zu überfordern, dennoch sind sie definitiv ein Punkt an dem simplifiziert wurde und nicht zum Positiven. Ebenso wurde das Fehlen von G-Rank schon des öfteren von Fans erwähnt und auch die Zahl an Monstern (inklusive “Recolours”) war in bisherigen weit höher (World: 43 direkter Vorgänger 4U: 93). Und um noch eine Kleinigkeit zu erwähnen: Die Waffen waren in früheren Teilen auch etwas abwechslungsreicher in ihrem Design. Das fält besonders auf wenn man mal Waffenlisten von World und früheren Teilen gegenüber stellt. Die Waffen waren einfach bunter und haben sich designtechnisch drastischer verändert als in World.

    Ich denke Fans nehmen diesen Schritt nur gerne hin, denn sie bekamen ein sehr gutes Spiel. Einige der Probleme können auch mit dem Patch-Support ausgebügelt werden, wobei ich auch dem bisherigen Modell mit einem Rerelease in einer Ultimate Edition sehr offen gegenüberstehe, also nocheinmal dasselbe Spiel, nur mit nochmal 40 neuen Monstern+ G Rank oben drauf.

    Letzten Endes sehe ich Monsterhunter World halt als eine sehr gute Basis, um Monsterhunter jetzt richtig im Westen zu etablieren. Mit einer Ultimate Edition oder auch dem nächsten Teil kann man die Komplexität halt wieder auf Monster Hunter-typische Levels fahren und durch World würde ein solcher Teil dann die (westliche) Spielerschaft nicht mehr überfordern, denn sie kennen jetzt Monster Hunter und seine Mechaniken und können sich schneller in komplexere Teile einarbeiten, die neuen Features wertschätzen und die spielerische Tiefe nutzen.

    Antworten
Jetzt kommentieren!